(Update 2013: Statt gPXE jetzt mit iPXE, dem Nachfolger des erstgenannten. Ansonsten das selbe in grün...)


Mit gPXE iPXE und grub4dos kann man schon lustige Dinge anstellen, wie z.B. Linux und sogar Windows über das LAN booten. Das geht mit Linux sogar recht flott. Auch ISO-Images oder Diskettenabbilder lassen sich auf diese Art fix booten. Praktisch für die vielen Helferlein, die man so gesammelt hat.

Für die ganz harten Jungs lässt sich dies sogar über WAN bewerkstelligen..."schnell booten" ist zwar dann anders, aber gar nicht mehr booten können ist "noch weniger als schnell"...dumme Sache das, wenn ein OS nicht mehr booten mag, die Notfall-CDs der Kollege verlegt hat und man nun nicht mehr so recht weiter weiß...

Auf iPXE und die Einrichtung eines TFTP/Web-Servers wollen wir hier nicht näher eingehen; das alles wird auf der iPXE-Projektseite ausführlich beschrieben. Auch kann es ggf. umständlich oder mühsam sein, das PXE-ROM der Netzwerkkarte zu aktivieren, um iPXE nutzen zu können; entweder weil vielleicht das BIOS dies gar nicht zulässt oder man beim Boot-Strap des PC im exakt richtigen Moment eine bestimmte Taste drücken muss.

Unser Ziel soll deshalb hier sein, grub4dos in das Boot-Menü von Windows (2000/XP) zu integrieren, um zumindest die Basis für das zuvor genannte zu erhalten. Die vielen weiteren Möglichkeiten überlassen wir dann der Phantasie des Admins.


Zuerst besorgen wir uns von grub4dos die aktuelle Version und entpacken aus dem Archiv die Datei grldr nach %SystemDrive% - üblicher Weise C:\ .

In der Datei %SystemDrive%\boot.ini fügen wir dann den Eintrag

Code:
C:\GRLDR="Starte GRUB"

hinzu. Sicherheitshalber versehen wir anschließend %SystemDrive%\boot.ini mit den Attributen +H und +S. Dann legen wir uns die Datei %SystemDrive%\menu.lst mit dem Inhalt

Code:
title iPXE
root (hd0,0)
kernel /ipxe.lkrn

title Neustart
reboot

title Ausschalten
halt

an. Hiernach extrahieren wir die Datei ipxe.krn aus dem iPXE ISO-Image und legen sie als %SystemDrive%\ipxe.krn ab.

Das wars dann auch schon! Jetzt sollte man vielleicht noch die Wartezeit des ab nun bei jedem Neustart des Rechners erscheinenden Windows Boot-Menüs von den vorgegebenen 30 Sekunden auf ein vertretbares Maß herunter setzen, sonst jammern bald die ersten User...